Seitenblick
Schreibe einen Kommentar

Jungfer im Grünen

Die Jungfer im Grünen ist eine herrlich altmodische Blume und darf in keinem Bauerngarten fehlen. Ein bisschen romantisch, Dank ihres filigranen Wuchses und eine Augenweide, Dank ihrer herrlichen Farben. Sie gehört zu den beliebtesten Schönheiten unter den Einjährigen. Die Sternenblüten sind von einem Kranz zart gefiederter Blätter umgeben. Es gibt sie in Blau, Weiß und Rosa. Nicht jeder mag dieses strahlende Blau in seinem Garten, aber ich liebe es und freue mich, wenn sie sich irgendwo in meinem Garten ausgesät hat. Die Jungfer im Grünen ist da übrigens sehr anspruchslos und findet immer ein Plätzchen, auch in den kleinsten Ritzen. Man darf also gespannt sein… .

Zum Vergrößern einfach anklicken!

Die Blütezeit ist recht kurz, aber die ballonförmigen Samenstände sind auch nach der Blüte noch ein schöner Blickfang im Beet, in herbstlichen Blumensträußen oder Trockengestecken.

Zum Vergrößern einfach anklicken!

Die Jungfer ist leicht zu kultivieren. Einfach die Saat ins Beet säen, leicht durchharken und das war es schon. Wer mag, kann auch noch im Herbst säen, denn die Saat überwintert und keimt im kommenden Frühjahr. Später sät sie sich immer wieder von alleine aus, vorausgesetzt man lässt ein paar Samenstände stehen.

Das Schöne ist, dass Schnecken dieses Blümchen verschmähen. Der ungetrübte Blütengenuss ist also garantiert. Es heißt sogar, das die Jungfer im Grünen die schleimigen Plagegeister weitläufig abhält. Es soll also sinnvoll sein, sie auch zwischen Salat und schneckengeplagten Pflanzen auszusäen. Beweise dafür habe ich nicht. Ich werde das im kommenden Jahr auf jeden Fall mal probieren.

So liebreizend und romantisch sie auch aussieht, in der Symbolsprache der Blumen sagt sie etwas anderes aus. Die Jungfer im Grünen ist die Blume der verschmähten Liebe. Junge Frauen gaben dem interessierten Freier ihre Ablehnung durch diese Blume zu verstehen.

In diesem Jahr hat sie  sich im mediterranen Kräuterbeet zwischen Salbei, Thymian, Katzenminze und Artischocken niedergelassen. Ich habe die Sämlinge einfach stehengelassen und so hat die Jungfer das gesamte Beet in helles und dunkles Blau getaucht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.