Seitenblick
Schreibe einen Kommentar

Ein Vagabund im Garten

Im Norden, da ticken die Gartenuhren ein wenig langsamer. Wir warten noch auf die Blüte von Phlox, Stockrosen und Hortensien. Die Rittersporne im neuen weißen Beet sind auch noch nicht erblüht, ich bin sehr gespannt…, aber da muss ich mich wohl noch ein bisschen gedulden…

Anderswo ist er wahrscheinlich schon verblüht, aber hier kann man ihn von weitem immer noch sehen, denn der Mohn fasziniert durch leuchtende Farben und seidige Blütenblätter.

Unbemerkt und heimlich haben die Samen sich in meinem Garten niedergelassen und entwickeln sich an den unmöglichsten Stellen zu stattlichen Pflanzen. Dort, wo man ihn am wenigsten gebrauchen kann, da lässt er  sich nieder: Vor Gartentoren, unter den Gartenmöbeln, zwischen Bänken und in Themenrabatten. Früher habe ich diese Vagabunden immer gleich entfernt, aber mittlerweile dürfen sie an einigen Stellen bleiben, denn der Mohn kann in Gemeinschaft mit anderen Pflanzen so schöne Gartenbilder malen.

Zwei, die zusammengehören, haben sich in meinem Garten gefunden. Der Mohn hat sich zu einem blauen Rittersporn gesellt. Mit seinen leichten Schalenblüten tänzelt und wippt er um den hohen, stolzen und dauerhaften Beetbewohner. Solange, bis die Blüten ihre Kraft verlieren und zu Boden sinken. Keine Angst, die Liaison ist noch nicht beendet, denn am nächsten Morgen haben sich wieder viele Kapseln geöffnet und der Rittersporn ist wieder umgeben, von lauter frischen Mohnblüten. Inzwischen ist die Staude voll erblüht und zeigt allen sein blaues Wunder.

Mohn in der Vase

Eigentlich ist diese vagabundierende Pflanze nichts für die Vase. Möchte man sich die zarten Blüten trotzdem unbedingt ins Wohnzimmer holen, dann sollte man auf folgendes achten:

Die Mohnblüte sollte noch im knospigen Zustand geschnitten werden. Die reifen Kapseln erkennt man daran, dass sie sich aufgerichtet haben und in der Farbe etwas heller erscheinen. Die Blüte schneiden und das Stielende kurz in heißes Wasser tauchen, damit der milchige Pflanzensaft gerinnt. Schon wenige Stunden später platzen die Kapseln auf und man kann sich ungefähr 2 Tage an ihrer seidigen Pracht erfreuen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.